Archiv für Juni 2014

Soliparty & Vortrag: Bierchen, Techno, Antifa.

20 Uhr: Vortrag
Lucius Teidelbaum
Die braune Welle – die extreme Rechte in Europa im Aufschwung

ab 22 Uhr:
Patrick Wieland (Techno, Bassblütentherapie)
Mr. Bardo (Techno, Beatbar)
Kommando BUMM BUMM Berta (Trapcore / Electro)

+ Infostand!

Ankündigungstext des Vortrags

Am Abend des 25. Mai 2014 bestätigten sich die Prognosen. Die Europäische Union ist den Wahlergebnissen zufolge stark nach rechts gerutscht. In Dänemark, Frankreich, Großbritannien und Ungarn wurden extrem rechte und nationalistische Parteien sogar die stärkste Kraft.

Offenbar gibt es einen Aufschwung extrem rechter und nationalistischer Parteien in Europa. In den Niederlanden fährt der schlecht blondierte Geert Wilders enorme Stimmengewinne ein, indem er gegen den muslimischen Bevölkerungsteil in den Niederlanden hetzt und den Koran mit „Mein Kampf“ vergleicht. In Frankreich modernisiert Marine Le Pen den „Front National“, die Partei ihres Vaters, und setzt ebenfalls auf das Feindbild Moslem. In Ungarn ist eine völkisch-nationalistische Regierung an der Macht und baut den Staat derzeit in einen autoritär-nationalistischen Staat um.

Doch gibt es auch Unterschiede zwischen den verschiedenen rechten Parteien.
Die einen bevorzugen das neue Feindbild Moslem. Die Antisemiten von Gestern wollen plötzlich das christlich-jüdische Abendland verteidigen. Die Anderen setzen eher auf die traditionellen antisemitischen und antiziganistischen Feindbilder. Die einen, wie die Jobbik in Ungarn, stehen in einer unverhohlen faschistischen Tradition, während die anderen, wie die AfD in Deutschland, sich von zu offensichtlich extrem rechten Parteien distanzieren und das Bündnis mit etablierten Konservativen suchen.

Wo liegen die Gemeinsamkeiten dieser unterschiedlichen rechten Parteien, wo die Unterschiede und an welchen Punkten arbeiten sie zusammen? Welche Bündnisse werden gerade geschmiedet? Gibt es so etwas wie ein gemeinsames Programm?

Diese Fragen sollen in einem Vortrag mit anschließender Diskussion erläutert und beantwortet werden.

Facebookveranstaltung

Antifa-Kneipe: ISIS, Islamismus, der Irak und Syrien.

Das erklärte Ziel der islamistischen Terrorgruppe ISIS, welche sich 2011 in Syrien gründete, ist die Errichtung eines Khalifats, welches sich von Bagdad über Jerusalem bis ins heutige Syrien erstrecken soll. Nun lassen sie ihren Worten Taten folgen und erobern weite Teile des irakischen Staatsgebietes . Die angrenzenden autonomen kurdischen Gebiete sind von der Invasion noch nicht direkt betroffen, aber die kurdische Miliz nutzte das entstehende Machtvakuum und besetzte die wichtige Ölstadt Kirkurk.

Als fundamentaler Gegner dieser sunnitischen Kämpfer*innen geriert sich das Regime im Iran. Während in Syrien dessen Handlanger Assad ISIS weitgehend verschont, um sich auf den Kampf gegen die Freie Syrische Armee zu konzentrieren, streben die Mullahs aus Teheran im Irak eine Einheitsfront, bestehend aus der irakischen Armee, dem Iran und den USA, gegen ISIS an.
Die USA sind diesem Vorschlag nicht völlig abgeneigt, auch andere westliche Staaten wie Großbritannien nähern sich dem iranischen Regime wieder an. Das Streben nach atomarer Bewaffnung und die damit immer wieder verbundenen Auslöschungsdrohungen gegen Israel scheinen vergessen zu sein.

Der Konflikt in Syrien zieht seine Kreise.
In Belgien wurden bei dem schlimmsten antisemitischen Anschlag seit Langem in einem jüdischen Museum drei Menschen erschossen. Der Täter ist der Gruppe ISIS zuzurechnen.
Doch was ist die islamistische Ideologie, welche solche Gruppen hervorbringt, und warum ist sie entstanden? Was haben wir als radikale Linke ihr entgegenzusetzen? Wie geht der Konflikt in Nahen Osten weiter, was wollen die Akteur*innen und welche Konsequenzen hat dies für den Krieg in Syrien?

Am Montag, den 30.6., um 20 Uhr wird im White Rabbit unsere erste Antifakneipe stattfinden. Auf der Grundlage unserer Stellungnahme zum Auftritt von Pierre Vogel in Freiburg wird es von uns ein kurzes Inputreferat über Islamismus geben, danach spricht Lars Stern vom Netzwerk Syrian Freedom zur aktuellen Situation.

In Zukunft werden wir jeden letzten Montag im Monat einen Abend dort gestalten, sei es mit einem Vortrag oder mit einem Film zu aktuellen politischen Themen. Dabei haben wir ebenfalls unseren großartigen Infotisch. Nach dem inhaltlichen Part gibt es die Möglichkeit bei unglaublich guter Musik und jede Menge kühler Getränke und leckeren Snacks den Abend ausklingen zu lassen und Kontakte zu knüpfen.

Facebookveranstaltung

Zur Kritik des Islamismus

Stellungnahme der Antifaschistischen Initiative Freiburg anlässlich des Auftritts des salafistischen Islamistenführers Pierre Vogel am 7. Juni 2014

Mit Pierre Vogel ist am Samstag eine der einflussreichsten Akteure der islamistischen und salafistischen Konvertitenszene zu Gast in Freiburg und wird auf dem Kartoffelmarkt eine Rede halten. Wir nehmen dies zum Anlass, Geschichte und Ideologie des Islamismus in der kapitalistischen Moderne kritisch zu beleuchten.
Der Salafismus ist eine der vielen Spielarten des Islamismus. Der Islamismus ist eine reaktionäre politische Ideologie, die in der Religion des Islam die politischen Rezepte wähnt, um die Menschen von den Zumutungen der kapitalistischen Moderne zu erlösen.

Der Aufstieg des Islamismus in den Entwicklungsdiktaturen der islamischen Welt
Der Islamismus ist nicht, wie viele meinen, eine „mittelalterliche“ Ideologie, sondern eine vergleichsweise junge politische Bewegung. Er entstand in der ersten Hälfte des zwanzigsten Jahrhunderts aus der krisenhaften Konfrontation traditionell islamisch-geprägter Gesellschaften mit dem Kapitalismus, der in rücksichtslosem und atemberaubendem Tempo traditionelle vormoderne Gesellschaften transformierte. (mehr…)