Solidarität mit den Streikenden bei der Post!

Solidaritätsbekundung anlässlich des Streiks der Post AG

Die Belegschaft der Post ist mittlerweile in der 4. Woche im unbefristeten Streik. Dass sich in letzter Zeit vermehrt Arbeiter*innen auch mit Streiks für die Verbesserung ihrer Lage einsetzen, wie etwa auch die Lokführer*innen der GDL oder die Arbeiter*innen bei Amazon, ist eine begrüßenswerte Entwicklung und eine angenehme Unterbrechung des tristen kapitalistischen Alltags.

Konkret geht es in diesem Streik darum, dass die Post ohne Absprache mit den Gewerkschaften 49 Regionalgesellschaften („Delivery GmbHs“) gegründet hat, in denen die Arbeiter*innen rund 20% weniger Lohn erhalten als ihr Kolleg*innen bei der Post AG. Die Gewerkschaften fordern, diesen Schritt rückgängig zu machen.

Gleichzeitig darf nicht vergessen werden, dass das Problem nicht allein die Lohnpolitik der Post (oder gar deren „Gier“) ist, sondern der Kapitalismus – ein Wirtschaftssystem, in dem Nichts produziert wird, um menschliche Bedürfnisse zu befriedigen, sondern alles der herrschenden Verwertungslogik unterworfen wird.

Wir solidarisieren uns mit den Zielen des Streiks bei der Post und wünschen den Streikenden viel Kraft und Durchhaltevermögen! Zeigt euch solidarisch und besucht die Streikenden im Briefzentrum in Freiburg-Hochdorf!

Einen Einblick in die Lage der Beschäftigten bei der Post und die illegalen Praktiken, mit denen die Post die Streikenden kleinzukriegen versucht, vermittelt dieses Interview bei Radio Dreyeckland: https://rdl.de/beitrag/poststreik-arbeits-und-lebensbedingungen-aller-besch-ftigten-bedroht-post-dr-ngt-auf

Antifaschistische Initiative Freiburg, Juli 2015
aif.blogsport.de